Unterstützen Sie uns mit Ihrem Online-Einkauf
ohne Extrakosten

Benefizkonzert zu Gunsten des Fördervereins

Der Förderverein sorgt für enge Verbindungen zur Industrie und macht besondere Anschaffungen möglich. Der Verein sorgt für „Werkstatt plus“.

Weiterlesen …

Valentinstag in der Caritas-Tagespflege Wenden

Passend zum Valentinstag, am 14. Februar, fand in dieser Woche für die Gäste ein Gedächtnistraining zu diesem Thema statt.

Weiterlesen …

Das Bundesteilhabegesetz als Herausforderung

Das Bundesteilhabegesetz ist seit dem 01.01.2017 in Kraft. Somit kommen Änderungen auch auf die Werkstätten für Menschen mit Behinderung zu. Einige dieser Änderungen wurden bei der Fachtagung des Caritasfachverbandes CBP (Caritas Behindertenhilfe und Psychiatrie e.V.) in Berlin deutlich. Mehr als 200 Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet nahmen dran teil.

An dem Parlamentarischen Abend waren auch die MdBs Petra Crone (SPD) und Dr. Matthias Heider (CDU) zu Gast.

Das Bundesteilhabegesetz kann Verbesserungen bringen: z.B. durch die Veränderung der Einkommensanrechnung, die bundesweite Einführung des Budgets für Arbeit, die Stärkung der Mitwirkungsrechte in Werkstätten für behinderte Menschen, die Einführung von Frauenbeauftragten, die Streichung der Anrechnung der Arbeitsentgelte auf das Arbeitsförderungsgeld und die Erhöhung des Freibetrages. Die Einführung anderer Leistungsanbieter in Konkurrenz oder als Alternative zu den Werkstätten kann zu neuen Schnittstellen bei der Teilhabe am Arbeitsleben führen. Entscheidend wird sein, wie

der allgemeine Arbeitsmarkt auf die neuen Angebote reagieren und sich für Menschen mit Behinderung und psychischen Erkrankungen öffnen wird.

Bei dem Parlamentarischen Abend wurde deutlich, dass die lang angelegte Umsetzung des Gesetzes bis zum Jahre 2023 einen umfassenden Austausch zwischen Praxis und Politik erfordert. Auf diesen Austausch freuen sich von links: Dr. Matthias Heider, Andreas Mönig, Leitung Werthmann-Werkstätten und MdB Petra Crone.

Weiterlesen …